Aus dem Erdspiel ausbrechen

Seit Juli haben wir die intensiven Energien assimiliert, die im Juni bis zur dritten Eklipse am 1.Juli herein kamen. Die Neue Erde machte in der Frequenz einen Sprung. Ich sehe die Alte Erde und die Neue Erde als überlappend, sich jedoch schrittweise auseinander bewegend. Während des Juni und beginnenden Juli machte die Neue Erde eine schnelle energetische Bewegung weg von der Alten Erde. Als Reaktion auf diese Bewegung imitierten die Alte Realität und die Menschen, die gewählt haben in der Alten Realität zu bleiben, ein “zurück drehen/wenden (changeback)”. Harriet Lerner benutzte diesen Ausdruck als erste in ihrem wundervollen Buch The Dance of Anger (Der Tanz des Ärgers). Wenn zwei Menschen in einer ungesunden Beziehung sind (tanzen) und eine Person eine Veränderung macht versucht die andere Person gewöhnlich sie wieder zurück zu verändern. Ein Beispiel wäre eine Mutter, die sich über ihren Ehemann bei ihrer Tochter beschwert. Die Tochter hört zu, gibt Ratschläge (welchen natürlich nie gefolgt wird), im Grunde fließt Energie zu der Mutter. Das Problem ist, dass die Mutter sich nicht wirklich verändert will. Sie möchte jammern und erhält eine Menge an Sympathie und Aufmerksamkeit. Wenn die Tochter aufhört ihren Part in diesem Tanz zu spielen, wird die Mutter den Druck auf die Tochter erhöhen, indem sie Dinge sagt damit sich die Tochter schlecht fühlt (sich schämt) darüber dass sie sich nicht genug um sie kümmert etc. Dies ist ein “Zurückdrehen”.

Die Alte Energie macht mit der Neuen Energie ein “Zurückdrehen”. Sie möchte uns in das Alte Erdspiel emotionalen Dramas und schlechter Gefühle über uns selbst zurück ziehen. Ein perfektes Beispiel dafür war etwas, was mein Freund Richard kürzlich in den Fernsehnachrichten gesehen hat. Da war eine große Uhr und ein Zeiger hinter dem Anchorman der vorlas “Countdown zur Krise”. Es ging darum wie viele Tage, Stunden, Minuten die USA noch hatten zu irgendeiner Art Bundesbudget zu kommen. Wir werden mit einem Gefühl bombardiert als ob es eine aufkommende Krise gäbe und wir nicht vorbereitet seien mit ihr umzugehen, noch dass wir sie kontrollieren könnten.

Dieses Gefühl wird sich in verschieden Menschen unterschiedlich ausprägen, abhängig von der persönlichen Geschichte jeder Person und ihren “Knöpfen” (reagierende, empfindliche Punkte). Einige Möglichkeiten beinhalten:

 

Werde ich genug Geld haben, um in der Zukunft die Miete oder Raten, Rechnungen etc. zu zahlen?

Werde ich gesund sein? Könnten die Symptome die ich habe wirklich erst sein?

Und werde ich in der Lage sein mich um meine Kinder/Eltern/Haustiere zu kümmern?

Jeder andere scheint es ‘besser’ hinzubekommen als ich. Werde ich etwa zurückgelassen?

So ziemlich jeden Tag in den letzten paar Wochen wurde ich von diesen Gefühlen der Ängstlichkeit und Besorgnis bezüglich der Zukunft getroffen. Einmal bekamen sie mich in den Griff und ich hatte die starke Angst dass ich etwas tun würde, oder etwas nicht tun würde, was zum Tod von einem oder allen meiner Kinder führen würde. Das war ein furchtbares Gefühl. Es war nicht logisch jedoch war einfach immer wieder da.

Ich bin sehr bewusst geblieben und jedes mal, wenn ich den Anfang dieses Gefühls bemerke halte ich inne, nehme ein paar bewusste Atemzüge und sage: “Das ist nicht das Meine und ich nehme es nicht an/auf mich!” Wenn ich es schnell genug einfange, kann ich es innerhalb von ein paar Minuten aufklären. Wenn mein Verstand bereits damit angefangen hat die Gedanken anzufüllen (unglückliche Erinnerungen und/oder potentiell schlechte Zukunftsszenarien) die diesem Gefühl entsprechen, dann muss ich mir etwas Zeit nehmen und daran arbeiten.

Sobald ihr “es zu dem Euren” gemacht habt, müsst ihr auch damit arbeiten als sei es wirklich das Eure. Dies bedeutet die Emotionen zu fühlen um sie aus eurem System wieder zu entlassen. Sobald ihr die Intensität der Emotion(en) verringert habt könnt ihr die Gedanken und Überzeugungen aufklären, die damit einher gingen.

Wieder und wieder wird mir gesagt “Erinnere dich wer du bist.” Das erinnert mich daran, dass ich eben nicht nur ein kleiner Mensch bin, der in diesen schwierigen Übergangszeiten lebt. Ich bin ebenso mein Größeres Selbst. Aus diesem Grund habe ich die geführte Meditation Journey to your Greater Self (Reise zu eurem größeren Selbst) erschaffen um euch daran zu erinnern wer IHR seid.

Die Herausforderung besteht jetzt darin bewusst zu bleiben — zu wählen sich nicht dem Drama und der Aufregung anzuschließen, in dem Wissen dass es einfach alte Energie des Erdspiels ist, die euch versucht wieder hineinzuziehen. Obwohl die “Einladung” verlockend aussehen mag ist es wichtig nicht in den Geschichten oder Dramen anderer Leute gefangen zu werden.

Ihr habt von Public Relations Firmen gehört. Jeder Schauspieler hat eine PR Person um sie in der Öffentlichkeit gut aussehen zu lassen. Es gibt noch eine andere Sache genannt Wahrnehmungsmanagement (Perception Management oder PM). Das Verteidigungsministerium definiert Wahrnehmungsmanagement sogar in einem seiner Manuals. Es gibt eine faszinierende Novelle darüber von David Baldacci betitelt The Whole Truth (Die Ganze Wahrheit). PMs verbreiten nicht die Wahrheit, sie erzeugen Fakten und verkaufen sie der Welt als Wahrheit. Dies wird gemacht um die Bevölkerung zu manipulieren. In dem Buch beauftragt der Multi-Milliarden Hersteller von Waffen und Militärflugzeugen eine PM Firma um die Angst des Kalten Krieges vor Russland zu reaktivieren. Er möchte keinen tatsächlichen Krieg anzetteln, denn das ist es nicht womit er eine Menge Geld macht oder was ihm die Herrschaft über die Welt gibt. Er möchte die Angst vor dem Krieg erzeugen, einen “Countdown zur Krise!”

Wir sind gefangen in Gefühlen der Ängstlichkeit, des sich unsicher Fühlens, eine zukünftige Krise vorwegnehmend und sich unfähig zu Fühlen mit der Situation umzugehen. Dies verursacht eine Trennung zwischen dem Menschen Selbst und dem Größeren Selbst. Wir verlieren das Vertrauen und können keine Führung oder Beruhigung empfangen. Es nimmt uns unsere Fähigkeit zu erschaffen beiseite und Handlungen zu ergreifen, diese Schöpfungen zu manifestieren. Stattdessen sind wir im Reagieren-Modus. Im Grunde macht dies es so schwierig “euch zu erinnern, wer ihr seid”. Und sich zu erinnern wer ihr seid heißt mehr von euren authentischen Energien herein zu bringen und das ist es, worum es bei der Transformation (Aufstieg) überhaupt geht.

Der wirkliche Grund warum wir hier sind, auf dieser Erde inkarniert, ist es aus den Begrenzungen und Regeln des Alten Erdspiels auszubrechen, was uns erlaubt mehr von der Energie unseres authentischen Selbst auf den Planeten zu bringen.

Es gibt eine Vielzahl an Programmen und Glaubenssystem die dazu entworfen sind uns daran zu hindern, zu sein wer wir wirklich sind. Es gibt große Programme nicht nur Überlagerungen, die jeden auf dem Planeten beeinflussen. Sie sind kulturell, religiös und auch Familienprogramme.

Ich möchte wirklich einen Autoaufkleber mit den Worten: “Glaubt nicht alles wovon ihr überzeugt bist!”

Im Folgenden sind einige dieser Programme:

Emotionale Achterbahn – Drama und Trauma: Ja das kennt ihr! Andere Leute können unsere Energie absaugen und uns erschöpft zurücklassen. Emotionen und die Angst vor Emotionen können uns kontrollieren, ob sie in uns selbst sind oder uns von Anderen herüber gereicht werden.

Zu glauben dass wir weniger sind als… und nicht gut genug (damit geht Scham einher). Ihr wisst schon… Ursünde und all das.

Polarität: Wir sollen gut sein und uns auf das Licht fokussieren.

Das Geben und Nehmen Programm: Wenn wir ein Geschenk erhalten, sei es ein physisches Teil oder eine Gefälligkeit, dann schulden wir der Person etwas. Die meisten von uns wollen sicherstellen, dass wir niemand verpflichtet sind, also begrenzen wir das was wir empfangen werden.

Anstrengung und Mühen: Wir müssen für die Dinge hart arbeiten. Wenn es leicht wird, dann hat es keinen Wert. (Denkt an eine reiche Person, die all ihr Geld geerbt hat im Vergleich zu jemand, der hart gearbeitet und ein Geschäft aufgebaut hat.)

Und der hinterhältige Trick beim Anstrengen und Abmühen ist der Glaube, dass es, wenn wir es nur “richtig” machen, alles ganz leicht gehen wird. Wenn wir also etwas anfangen und es sich nicht schnell und ohne Unterbrechungen manifestiert, dann denken wir vielleicht Spirit oder unser Größeres Selbst oder was auch immer wolle nicht, dass wir dies machen.

Wir kamen hierher mit zu lernenden Lektionen und zu klärendem Karma und wenn wir die Arbeit machen dann wird alles besser und es wird eine Art Belohnung geben.

Wenn ich ehrlich und integer bin, werden mich die anderen ebenso behandeln.

Ich muss dazu passen und so “normal” wie möglich erscheinen, so dass die Leute nicht denken ich sei seltsam oder verrückt, mich nicht mögen oder zurückweisen.

Ich muss stark sein, was heißt dass ich nicht um Hilfe bitten darf: “Ich sollte fähig sein, dies selbst zu machen.”

Es ist wichtig eine fürsorgliche Person zu sein.

Und dann gibt es all die Regeln darüber, was zu essen und zu trinken sei und was nicht, wie zu schlafen sei, zu üben, usw.

Denkt an die kurzen Sätze die ihr gehört habt wie: “Der frühe Vogel fängt den Wurm. Es ist besser zu geben als zu empfangen. Und selbst große Jungs weinen nicht.” All diese Dinge sind kleine Programme.

Die meisten Programme laufen unterbewusst. Die einzige Weise sie zu verändern besteht darin sich ihrer gewahr zu werden. Ihr müsst bewusst bleiben und beobachten, was in eurem Leben hoch kommt.

Es gibt vier Stadien der Veränderung eines Verhaltensmusters:

1. Unbewusste Unfähigkeit: Ihr seid euch nicht bewusst, dass ihr ein begrenzendes Verhalten lebt.

2. Bewusste Unfähigkeit: Ihr werdet euch des Verhaltens bewusst, seid jedoch nicht in der Lage es zu verändern.

3. Bewusstes Können: Ihr könnt das Verhalten ergreifen und Verändern. Zunächst bemerkt ihr das Verhalten und eine Weile nachdem ihr dies getan habt, macht ihr dieses Verhalten bewusst, das Zeitfenster wird verkürzt bis ihr euch selbst innehalten könnt bevor ihr das alte Verhalten lebt und es durch ein neues Verhalten ersetzt.

4. Unbewusste Kompetenz: Ihr verwendet das neue Verhalten ohne darüber nachzudenken.

Während der Stadien 2 und 3 müsst ihr aufmerksam bleiben und euren Beobachter entwickeln, den Teil von euch der in dem Drama nicht gefangen ist. Seid wachsam. Ihr müsst euch selbst trainieren auf neue Weise zu reagieren. Dieses Stadium dauert nicht ewig an. Schon bald wird es automatisch (Unbewusste Kompetenz).

Außerdem werden die meisten Glaubenssysteme in einem Ort negativer Emotionen gehalten. Ihr wollt dazu gehören/passen, dann müsst ihr den Scham und die Hoffnungslosigkeit nicht fühlen wenn andere euch verurteilen und/oder ablehnen. Also müsst ihr Willens und bereit sein diese Emotionen zu fühlen, die aus eurem System heraus zu klären, bevor ihr das Programm oder den Glaubenssatz loslassen könnt.

Ich ermutige euch, eure Überzeugungen und Glaubenssätze zu hinterfragen. “Was wäre, wenn sie nicht wahr wären? Wie würde ich mich fühlen, wenn ich dies nicht glaubte? Würde ich mich selbst und andere anders behandeln? Wäre mein Leben freier und eher eine Freude?”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *